Über uns

Der Verein

Wir, der Verein „Kommunikationszentrum „Alte Polizei“e.V.“ ist Träger des „Kulturzentrum(s) Alte Polizei“. Seit der Gründung des Vorläufers, des sogenannten „Komm-Verein“, im Jahr 1980 war viel politische Überzeugungsarbeit notwendig bis die Stadt 1989 bereit war, mit dem Verein einen Vertrag zur Nutzung des Gebäudes in der Obernstr. 29 zu schließen. Die Zwischenstationen “Alte Lateinschule“ und „Hermine“ waren bis dahin zeitweise die Wirkungsstätte der Aktiven des Vereins. Unser Anliegen war und ist es noch heute Raum zu schaffen für

  • Treffen einzelner Gruppen und Vereine
  • Kulturveranstaltungen wie Theater, Kabarett, Konzerte
  • Vorträge, Diskussionsveranstaltungen, Foren für unterschiedliche Themen
  • Sport, Spiel und Hobby für alle Generationen


Wir freuen uns sehr darüber, dass im Laufe der Jahre viele Menschen aller Generationen die Angebote der „Alten Polizei“ genutzt und so kreativ mitgestaltet haben. Dank des großen Engagements aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und der vielen ehrenamtlich Tätigen war und ist es möglich, die Ziele des Vereins so erfolgreich umzusetzen.

Ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit ist die Vernetzung mit anderen Kultureinrichtungen. Aus diesem Grund arbeiten wir beispielsweise in der Soziokultur Niedersachsen und im Kulturnetzwerk Stadthagen mit.

Damit die erfolgreiche Arbeit auch weiterhin fortgesetzt werden kann, braucht es Unterstützung auf allen Ebenen. Wenn Sie die Arbeit des Vereins durch eine Mitgliedschaft fördern und/oder durch Kreativität und Tatkraft mitgestalten wollen, freuen wir uns sehr!

Das Kulturzentrum - Mehrgenerationhaus Schaumburg

Im Kulturzentrum Alte Polizei – Mehrgenerationenhaus Schaumburg befinden sich aktuell mehrere moderne Seminar- und Workshopräume, ein umfangreicher Jugendtreff, ein großer Veranstaltungssaal inkl. Bühne (Kapazität bestuhlt ca. 140 Personen) sowie eine Cafébar (Kapazität bestuhlt ca. 100 Personen) inkl. eines kleinen Bühnenbereichs. Im Obergeschoss befindet sich die Büroetage des Teams zur Organisation und Koordination der Aktivitäten und Aufgaben. Insgesamt umfassen die Räumlichkeiten ca. 1.250 m² auf 4 Ebenen. Das Team umfasst in allen Bereichen ca. 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Haus ist ein Ort der Begegnung, der Kommunikation, der Information und des zivilgesellschaftlichen Engagements. Mit aktiven Beiträgen zum Zusammenleben tragen wir zu Partizipation und Teilhabe bei. Dazu dient konzeptionell die Verschmelzung von Kulturarbeit, interkulturellem Dialog und generationsübergreifenden Aktivitäten. Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedener Herkunft können sich hier ihren Lebensraum aktiv als Heimat aneignen. Die Aktivitäten des Vereins lassen sich aktuell vorwiegend in den folgenden sechs Arbeitsfeldern abbilden: Kultur-Veranstaltungen, Kulturelle Bildung, Offene Treffen, Gruppen im Haus, Cafébar Kleinstadtrevier, Soziokulturelle Projekte.

Die Zahl der NutzerInnen und Gäste liegt bei ca. 50.000 pro Jahr. Mehr als 80 Bürgergruppen kommen pro Monat ins Zentrum (Bewegung, Spiel, Musik, Gesprächskreise, Beratung etc.). Die Aktivitäten richten sich an alle Alters- und Bevölkerungsgruppen (Kinder- & Jungend-Kulturangebote, offener Jugendtreff, Aktivitäten für und mit Familien, Frauen, Männern, MigrantInnen, Flüchtlingen, SeniorInnen). Die Aktivitäten des Hauses stehen unter dem Motto: „Vielfalt.Aus Prinzip – Mitwirken erwünscht!“