Zum Inhalt springen

Lesung

Neuer Termin – Donnerstag, 01.09.22 / 19.30 Uhr / Minka Pradelski – Es wird wieder Tag

Lesung Veranstaltungsort: Ehem. Synagoge Stadthagen Eisblumen am Fenster sind der einzige Schmuck bei der Trauung von Klara und Leon Bromberger im Januar 1946. Beide sind die einzigen Überlebenden. Mit der Geburt ihres Sohnes Bärel soll die Zeit endlich vorwärtslaufen. Doch dann, bei einem Spaziergang, trifft es Klara wie ein Schlag: In einer kleinen, schwangeren Frau erkennt sie Liliput, die ehemalige KZ-Oberaufseherin. Klara steht unter Schock. Ihr Mann sieht nur einen Ausweg: ,,Schreibe, Klara, schreibe. Bann das Böse auf Papier. Fessele es mit deinen Worten!“. Und Klara wagt den Blick zurück in den Abgrund, zurück ins Leben. Tickets in Kürze erhältlich… 

Neuer Termin – Donnerstag, 29.09.22 / 19.30 Uhr / Mati Shemoelof – … reißt die Mauern ein zwischen ,,uns“ und ,,ihnen“

Lesung Veranstaltungsort: Ehem. Synagoge Stadthagen Der Autor ist eine bekannte Stimme der arabisch-jüdischen Mizrahi-Bewegung und hat in Israel u.a. die Guerilla Culture mitbegründet. Der Umgang mit Mauern, inneren wie äußeren, in der israelischen Gesellschaft war und ist schwierig, weshalb er als Aktivist in der Mizrachi-Bewegung darum kämpft, dass soziale Gerechtigkeit und die Würde des einzelnen herrschen und auch das Verhältnis zu Palästinensern und der arabischen Welt bestimmen. Sein neuer Gedicht- und Textband versucht dieses zutiefst menschliche Anliegen mit den Mitteln der Literatur zu artikulieren. Foto: Kfir Harby (CC BY 4.0) Tickets in Kürze erhältlich Weitere Infos: mati-s.com Kooperation: GEW &… 

Neuer Termin – Donnerstag, 06.10.22 / 19.30 Uhr / Martin Steinhagen – „Rechter Terror – der Mord an Walter Lübcke und die Strategie der Gewalt“.

Lesung Veranstaltungsort: Kulturzentrum Alte Polizei Der Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke markiert eine weitere Eskalationsstufe des rechten Terrorismus in Deutschland. Er ist weder Zufall noch als Einzelfall erklärbar, sondern zeigt wie unter einem Brennglas die gegenwärtige Dynamik des Terrors. Er wurzelt, so der Autor, in einem neuen extrem rechten Milieu. Der Journalist Steinhagen recherchiert seit Jahren zu Ursprung und Gegenwart der radikalen Rechten. Er hat den Lübcke-Prozess aufmerksam begleitet und erzählt in seinem neuen Buch die Geschichte des Opfers, des Täters, der Tat und beleuchtet das gesellschaftliche Klima, in dem das Attentat möglich wurde. Tickets in Kürze erhältlich Weitere Infos:…